Hauptzollamt Nürnberg
Ausbildung
Beamter/Beamtin im gehobenen Zolldienst

m|w|d

Frankenstr. 208, Nürnberg

zoll
dualesstudium
büro
außendienst
verwaltung

Wie Dein Alltag aussehen wird

Beim Zoll kannst du deine Talente voll entfalten. Während deiner Ausbildung oder deines dualen Studiums lernst du fast alle Bereiche des Zolls kennen. Du bist in verschiedenen Dienststellen im Einsatz, mal drinnen, mal draußen – im Büro oder vor Ort bei Kontrollen. Nach erfolgreich absolvierter Abschlussprüfung stehen dir viele Wege offen. Je nachdem in welchem Bereich du gerade tätig bist, gestaltet sich dein Arbeitstag. Z.B. Warenabfertigung: Beim Zoll kontrollierst du mit modernsten Technologien Warensendungen, die von und nach Deutschland transportiert werden. Du willst Zahlen? Jährlich werden Waren im Wert von über 440 Milliarden Euro eingeführt. Verdächtige Sendungen nimmst du dabei ganz genau unter die Lupe. Z.B. Finanzkontrolle Schwarzarbeit: In allen Bereichen – vor allem dort, wo Schwarzarbeit besonders häufig vorkommt – kontrollierst du, ob die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ordnungsgemäß zur Sozialversicherung angemeldet sind. Beim Zoll stellst du sicher, dass niemand weniger als den gesetzlichen Mindestlohn verdient. So sorgst du für faire Arbeitsbedingungen. Z.B. Kontrolleinheiten: Offene Grenzen bedeuten nicht: freie Fahrt für Drogenkuriere, Waffenhändler und Zigarettenschmuggler. Bei Zollkontrollen an Grenzen, Flughäfen und Autobahnen ziehst du illegale Waren und Kriminelle aus dem Verkehr. Damit trägst du zum Schutz der Bürger, der Wirtschaft und der Umwelt bei. Z.B. Allgemeine Verwaltung: Damit alle Zöllnerinnen und Zöllner ihre Aufgaben reibungslos erledigen können, sind sie auf eine effektive Verwaltung im Hintergrund angewiesen. Wenn es um Personal-, Haushalts- oder Organisationsfragen geht, stehst du deinen Kolleginnen und Kollegen beim Zoll mit Rat und Tat zur Seite. Wenn du gerne den Überblick behältst, bist du hier richtig. Z.B. Abgabenerhebung: Neben Zöllen erhebst und verwaltest du auch verschiedene Steuern. Mit deiner Hilfe fließen so jährlich ca. 130 Milliarden Euro in den Haushalt. Den größten Teil der Einnahmen machen Verbrauchsteuern aus, zu denen z. B. die Energiesteuer zählt. Außerdem ist der Zoll zuständig für Verkehrsteuern wie die Kfz-Steuer. Z.B. Zollfahndung: Du hast ein wachsames Auge darauf, dass Gesetze eingehalten werden. Die Schwerpunkte deiner Ermittlungstätigkeit liegen bei der Rauschgiftkriminalität und Produktpiraterie sowie bei Straftaten im Bereich Zölle. Beim Zoll hilfst du, den Drahtziehern im Hintergrund ihr illegales Handwerk zu legen und trägst so zur Sicherheit in Deutschland und Europa bei. Z.B. Prüfungsdienst: Im Prüfungsdienst prüfst du, ob Unternehmen ihre Waren kaufmännisch richtig erfassen, und hast ein Auge auf die korrekte Besteuerung von verbrauchssteuerpflichtigen Waren wie z. B. Bier oder Tabak. Stellst du bei den Nachforschungen Unregelmäßigkeiten fest, veranlasst du die Nachbesteuerung.

Was Du noch unbedingt wissen solltest

Beim Zoll kannst du Beruf und Familie gut vereinen. Wenn du später Kinder hast oder Angehörige betreuen musst, unterstützen wir dich z. B. mit einem Teilzeitmodell. In vielen Bereichen kannst du Beginn und Ende deiner Arbeitszeit flexibel gestalten oder von zuhause aus arbeiten. In einigen Dienststellen gibt es auch Eltern-Kind-Büros. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen oder diesen gleichgestellten Personen sind beim Zoll jederzeit willkommen.

Was Du lernen wirst

Im dualen Studium für den gehobenen Dienst wechseln sich Studienabschnitte mit Praktika ab. Die Theorie absolvierst du in Münster, die Praktika in Dienststellen vor Ort. Es geht los mit dem sechsmonatigen Grundstudium, in dem du die rechtlichen Grundlagen beim Zoll kennenlernst. Studieninhalte sind: Staatsrechtliche und -politische Grundlagen Rechtliche Grundlagen Volks- und finanzwirtschaftliche Grundlagen Betriebswirtschaftliche Grundlagen, Organisation und Informationsverarbeitung Sozialwissenschaftliche Grundlagen in den Bereichen: Psychologie, Soziologie, Pädagogik Dein Grundstudium für den gehobenen Dienst beim Zoll schließt du mit der Zwischenprüfung ab. Dazu schreibst du vier dreistündige Klausuren zu den Inhalten, die du dir im Grundstudium erarbeitet hast. Wenn du die Zwischenprüfung im ersten Anlauf nicht bestehst, bekommst du eine zweite Chance. Es folgt die erste von drei Praxisphasen. Bei verschiedenen Dienststellen lernst du fünf Monate die Aufgaben des Zolls ganz praktisch kennen. Schwerpunkt des Praktikums ist die Zollabfertigung. Du unterstützt bei der Warenabfertigung und -kontrolle. Nun beginnt dein Hauptstudium. Themen sind unter anderem Steuer- und Zollrecht sowie Betriebswirtschaftslehre. Im Bereich Managementlehre lernst du selbständig Projekte zu entwickeln und Konfliktsituationen zu meistern. Der erste Teil des Hauptstudiums dauert fünf Monate. Am Ende schreibst du sechs Klausuren, die jeweils vier Stunden dauern. Die Schwerpunkte der Studieninhalte sind: Allgemeines Steuerrecht Allgemeines und besonderes Zollrecht Recht der sozialen Sicherung Verbrauchsteuerrecht, Verkehrsteuerrecht Betriebswirtschaftslehre Rechnungswesen der öffentlichen Verwaltung Managementlehre Anschliessend geht es für drei Monate in die Praxis. Schwerpunkt: Sachbearbeitung. Deine Themen sind z. B. Zölle, Verbrauchsteuern oder Straf- und Bußgeldsachen, wo du lernst, typische Geschäftsvorgänge zu bearbeiten. Weiter geht es mit den Studiengebieten aus dem ersten Teil des Hauptstudiums. Theorie und Praxis verbinden sich allmählich zu einem Gesamtbild und du merkst, wie die verschiedenen Studieninhalte ineinandergreifen und dich auf den Dienst für den Zoll vorbereiten. Außerdem schreibst du in einem Studienfach deiner Wahl eine Diplomarbeit. Dieser Studienabschnitt dauert vier Monate. Im Anschluss schreibst du sechs Klausuren. Das zehnmonatige Praktikum hat zwei Schwerpunkte: zum einen Sachbearbeitung wie in der vorherigen Praxisphase, zum anderen den Einsatz in den Vollzugsdiensten des Zolls. Du nimmst jetzt auch an Prüfungen, Ermittlungen und Kontrollen teil und unterstützt bei der Bearbeitung der dazugehörigen Vorgänge. Du vertiefst im letzten Studienabschnitt nochmal alle rechtlichen Kenntnisse, z. B. im Bereich des allgemeinen und besonderen Zollrechts sowie des Verbrauchsteuerrechts. Nach drei Jahren hast du dein Studium fast abgeschlossen – du musst nur noch die sogenannte Abschlussprüfung bestehen. Sechs vierstündige Klausuren und eine mündliche Prüfung warten auf dich. Bestehst du nicht, bekommst du eine zweite Chance. Bestehst du die Prüfung, bist du Diplom-Finanzwirt/-in (FH). Eine Übernahme beim Zoll ist die Regel.
Wer
mind. Fachabitur
Wo
Frankenstr. 208, Nürnberg
Dauer
3 Jahre
Beginn
01.03.2025
Gehalt
1530€ - 1530€

Noch unsicher?

"Du hast Fragen oder möchtest den Beruf ausprobieren?"

Ansprechpartner Hauptzollamt Nürnberg: Martina Stumpf
Frau
Martina Stumpf
Antwortet in < 4h

Du willst zu uns?

Bewirb dich im Chat
Wann möchtest du deine Ausbildung starten?

Wie gut gefällt dir
dieser Beruf?

Emoji-Stellenbewertung 5

Du kannst deine Bewertungen
in deinen Favoriten ansehen und
dich später entscheiden.

wir nutzen